Freunde aufgrund des Lebens:

Eine aristotelische Auffassung der Freundschaft zwischen Eltern und Kindern

Autor:innen

  • David Machek Bern

Schlagworte:

Aristoteles, Freundschaft, Tugend, Familie, Pflichten

Key words:

Aristotle, friendship, virtue, family, duties

Abstract

Zusammenfassung: Freundschaft (philia) ist ein wichtiges Thema der aristotelischen Moraltheorie. Aristoteles versteht unter Freundschaft die optimale Form der Beziehung, in der sich die Beteiligten gegenseitig schätzen und Wohltaten leisten. Im Rahmen seiner Freundschaftstheorie hat Aristoteles auch eine Auffassung der Freundschaft zwischen Eltern und Kindern entworfen. Im Vergleich zu seiner allge-meinen Freundschaftstheorie haben seine Ansätze zur Freundschaft zwischen Eltern und Kindern sowohl in der historischen als auch in der systematischen Forschung wenig Aufmerksamkeit gefunden. Das Ziel dieses Artikels ist es, die Auffassung dieser speziellen Beziehung im Kontext seiner Moral- und Freundschaftstheorie darzustellen, zu interpretieren, aber auch weiterzuentwickeln bzw. zu vervollständi-gen. Zudem wird eine kritische Beurteilung sowie Korrektur einiger Aspekte dieser Theorie, insbesondere der Gläubiger-Schuldner-Auffassung der Eltern-Kinder-Beziehung, vorgenommen. Diese Auseinandersetzung mit Aristoteles’ Theorie führt zu einer klareren, systematischeren, aber auch attraktiveren und angemesseneren aristotelischen Theorie der Eltern-Kinder-Freundschaft, als sie in den Schriften des Aristoteles vorliegt.

English version

Abstract: Friendship (philia), the optimal form of a relationship, in which the friends love and do good things for each other, is an important theme of Aristotle’s ethics. In the framework of his friendship theory, Aristotle also outlined an account of the specific friendship emerging within the relationship between parents and their children. In comparison to his general theory of friendship, which has been widely discussed both by historians of philosophy and by ethicists, has this account received little at-tention. The objective of this article is to present and interpret, but also to develop and qualify, this account of parent-child friendship in the context of Aristotle’s general friendship theory. I shall also suggest that some aspects of this theory, in particular the debtor-creditor account of filial duties, need to be reassessed. This interpretation and discussion should yield a clearer, more systematic but also more attractive and adequate Aristotelian account of the optimal parent-children relationship than the one we find in the texts of Aristotle.

Downloads

Zitationsvorschlag

Machek, D. (2021). Freunde aufgrund des Lebens:: Eine aristotelische Auffassung der Freundschaft zwischen Eltern und Kindern. Zeitschrift für Praktische Philosophie, 8(1). https://doi.org/10.22613/zfpp/8.1.2

Ausgabe

Rubrik

Aufsätze