Schwerpunkte

In jeder Ausgabe der ZfPP werden neben der offenen Sektion ein bis zwei Schwerpunkte veröffentlicht, die drei bis sechs Aufsätze umfassen. Jeder Schwerpunkt wird von einer:einem eigenen Gastherausgeber:in betreut, die:der für die inhaltliche Konzeption und die Einwerbung der Beiträge verantwortlich ist. Schwerpunkte sollen auch die Möglichkeit bieten, unterrepräsentierte Themen in den Diskurs zu bringen. Gerne diskutieren wir mit potentiellen Schwerpunktherausgeber:innen über Ideen. Einen Leitfaden für Schwerpunktherausgeber:innen finden Sie hier.

Auch alle Aufsätze, die im Rahmen von Schwerpunkten erscheinen, werden einem doppelt-blinden Begutachtungsverfahren unterzogen und müssen den Richtlinien für die offene Sektion entsprechen.

Die Herausgeber:innen freuen sich über Vorschläge für Schwerpunkte mitsamt einer Darstellung des Themas (750-1000 Wörter) und der anvisierten Beiträge (Anzahl, Ausrichtung). Wir ermuntern insbesondere auch jüngere Kolleg:innen, Vorschläge für Schwerpunkte einzureichen. Die Herausgeber:innen unterstützen deren Umsetzung soweit wie möglich.

Vorschläge für Schwerpunkte können per Email an praktische.philosophie@sbg.ac.at eingereicht werden.

Beiträge für Schwerpunkte sollten mit den jeweiligen Herausgeber:innen des Schwerpunkts abgesprochen werden und können nach Registrierung bzw. Anmeldung im gesicherten Bereich wie Aufsätze eingereicht werden.

Hier ist eine Liste künftiger Schwerpunkte:​​​

  • Corona-Pandemie – Praktische Philosophie in Ausnahmesituationen
  • 100 Jahre John Rawls, 50 Jahre Eine Theorie der Gerechtigkeit. Ein Blick zurück nach vorne (hrsg. von Elif Özmen)
  • Philosophie der Stadt (hrsg. von Andrea Klonschinski und Johannes Müller-Salo)
  • Politische Theorien der Grenze (hrsg. von Florian Grosser und Andreas Oberprantacher)
  • Ethik der Integrität (hrsg. von Stefan Knauß)​