Güterabwägung in Zeiten der Covid-19-Pandemie

Ethische Analysen am Beispiel der Kinderpalliativmedizin

Autor:innen

  • Ronja Lutz Erlangen
  • Andreas Frewer Erlangen
  • Cornelia Eibauer Erlangen

Schlagworte:

Kinderpalliativmedizin, Corona-Pandemie, Klinische Ethik, Güterabwägung, Vulnerabilität

Key words:

Pediatric Palliative Care, Coronavirus Pandemic, Clinical Ethics, Balancing of Interests, Vulnerability

Abstract

Zusammenfassung: Die Covid-19-Pandemie und der politische Umgang mit ihr beeinflussen sämtliche Bereiche des gesellschaftlichen Lebens auf vielfältige Weise. Ziel dieses Artikels ist es, eine Güterabwägung am Beispiel schwerkranker Kinder und ihrer Familien als vulnerabler Gruppe durchzuführen, um politische Entscheidungen ethisch zu reflektieren. Dafür wird herausgearbeitet, was die Kinderpalliativmedizin im Vergleich zu anderen medizinischen Fachbereichen auszeichnet, und dargestellt, dass ihr Fokus auf der Linderung des „Total Pain“ nach Cicely Saunders liegt. Anhand einer Kasuistik wird ersichtlich, dass die Kinderpalliativmedizin aus diesem Grund durch die vielfältigen Einflüsse der Pandemie auf die physische, psychische, soziale und spirituelle Dimension betreuter Familien vor besondere Herausforderungen gestellt wird. In diesem Zuge wird ebenfalls erläutert, dass Familien mit kinderpalliativmedizinischem Bedarf im Kontext der Covid-19-Pandemie als vulnerable Gruppe angesehen werden können und weshalb die Notwendigkeit einer ausführlichen Güterabwägung besteht. Im Rahmen einer anschließenden ethischen Diskussion wird eine derartige Güterabwägung unter der Einschränkung von Unsicherheit durchgeführt und auf die Problematik der politischen Situation als eines „tragischen Dilemmas“ eingegangen.

English version

Abstract: The Covid-19 pandemic and its political handling affect several areas of social life. This article aims to undertake a balancing of interests in regard to seriously ill children and their families as a vulnerable group in order to ethically reflect political decisions. The features of pediatric palliative care in comparison to other medical fields and its focus on the relief of “Total Pain” by Cicely Saunders are elaborated. On the basis of a case history it can be seen that pediatric palliative care is faced with extraordinary challenges by the complex impact the pandemic has on physical, psychological, social and spiritual dimensions of affected families. Also, it is illustrated that families who need pediatric palliative care can be seen as a vulnerable group regarding the Covid-19 pandemic and why a balancing of interests becomes necessary. A subsequent ethical discussion will undertake such a balancing of interests in confinement of uncertainty and expand on the issue of the political situation as a “tragical dilemma”.

Downloads

Zitationsvorschlag

Lutz, R., Frewer, A., & Eibauer, C. (2021). Güterabwägung in Zeiten der Covid-19-Pandemie: Ethische Analysen am Beispiel der Kinderpalliativmedizin. Zeitschrift für Praktische Philosophie, 8(1). https://doi.org/10.22613/zfpp/8.1.5

Ausgabe

Rubrik

Schwerpunkt: Die Corona-Pandemie - Praktische Philosophie in Ausnahmesituationen II